Blog
E-Mail

mxpost

Telefon

0201-848300

Hammerstr. 156
45257 Essen

Kint­sugi / Kint­s­ukuroi

23. Oktober 2018

Im Designprozess versuchen wir alles, um Fehler zu vermeiden. Ausgeklügelte Workflows sollen sicherstellen, dass das Endprodukt perfekt und somit fehlerfrei ist. Über Abstimmungen, Lektorate, Proofs, Freigaben und Debugging wollen wir alle Mängel im Vorfeld erkennen und direkt korrigieren. Der Haken: An all diesen Stationen sind Menschen beteiligt – und Menschen machen nun mal Fehler. Meist sind sie winzig, so klein, dass sie nur den Beteiligten auffallen. Dann ist die Produktion gelungen. Doch der Druck ist immer da. Er gehört dazu, hält uns wach und sorgt für bessere Ergebnisse.

Eine Inspirationsquelle im Umgang mit Fehlern bietet die japanische Goldreparaturkunst Kintsugi. Dabei werden zerbrochene Teeschalen liebevoll mit Japanlack (Urushi) repariert und die Risse mit Goldstaub überzogen. Man versucht also nicht, die Bruchstellen unsichtbar zu machen, sondern streicht ihre ästhetische Qualität heraus. So entstehen erst durch den Makel einzigartige Unikate von unverwechselbarer Schönheit.

Aus unserem Blog:

Wir suchen eine*n Web-Developer*in

14. Dezember 2020

Wir erweitern unser Team und suchen Unterstützung für unsere Web-Developer. Wenn Du in der besten und nettesten Agentur im süd-mittelwestlichen Ruhrgebiet arbeiten willst, dann melde Dich bei uns. mehr

Maps!

3. Januar 2021

Karten dienen dem schnellen Umschalten von der Frosch- zur Vogelperspektive, sie geben Überblick und ein besseres Raumgefühl für die nähere Umgebung. Diese Vereinfachung der komplexen Welt ist auch genau das, warum wir bei allen möglichen Planungsprozessen auf Karten und die dazugehörigen Darstellungstechniken zurückgreifen. Hier geben wir … mehr

Kalen­der der Stras­se­bahn

2. Oktober 2020

Unsere »Stras­se­bahn« verläßt den Betriebs­hof. Sie ist unserer neues Projekt. Die Kalen­der­aus­ga­ben unseres PostRs fanden immer beson­ders Anklang, und uns machten sie immer beson­dere Freunde, warum nicht mehr davon. Mehr große Kalen­der. Mal sehen wo die Reise hingeht. mehr