Strategie
E-Mail

mxpost

Telefon

0201-848300

Hammerstr. 156
45257 Essen

Stra­te­gie Infra­struk­tur

PIM und Wor­d­Press im Einsatz für den Metallgewebe-Spezialisten GKD

Vor nicht allzu langer Zeit hat man Web­sites als „intel­li­gente“ Insel­lö­sung kon­zi­piert: Inhalte, Aus­se­hen und Logik waren inte­grier­ter Teil der Website. Die Ent­wick­lung solcher Systeme ist teuer, der damit ver­bun­dene Nutzen steht auch nur in diesem Kanal zur Ver­fü­gung. Mitt­ler­weile geht die Ent­wick­lung immer mehr zu digi­ta­len Infor­ma­ti­ons­lö­sun­gen, bei welchen bei­spiels­weise Pro­dukt­da­ten aus unter­schied­lichs­ten Quellen in einem zen­tra­len Produktinformationsmanagement-System (PIM) gesam­melt und von dort auf viel­fäl­tige Aus­ga­be­ka­näle ver­teilt wird. Einer dieser Kanäle kann die Cor­po­rate Website sein, die Daten können aber auch für viele andere Ein­satz­ge­biete aus­ge­ge­ben werden, zum Bei­spiel Kata­loge, E-Shops, News­let­ter, Kam­pa­gnen u.v.a.

Bei der GKD – Gebr. Kuf­fe­rath AG in Düren steht die Imple­men­tie­rung des PIM als ein Bau­stein einer digi­ta­len Infra­struk­tur, die die intel­li­gente Bevor­ra­tung und Ver­net­zung diver­ser Daten­be­stände zum Ziel hat. Mehr­spra­chige Lösun­gen sind damit viel ein­fa­cher zu managen, Translation-Memory-Systeme (TMS) können direkt damit inter­agie­ren. GKD steuert über das PIM in Ver­bin­dung mit Wor­d­Press den Content seiner Web­sites in 10 Ländern und diver­sen Spra­chen.

www​.gkd​.de

Pro­dukt­fin­der

Das Herz­stück der Website besteht aus einem umfang­rei­chen Pro­dukt­fin­der, der viel­fäl­tige Mar­ken­at­tri­bute zuein­an­der in Bezie­hung setzt. Der User kann nach Branche, Anwen­dung, Mate­rial usw. filtern und findet schnell die Infor­ma­tion, nach der er sucht.

PIM bei GKD

Das PIM sorgt für den rei­bungs­lo­sen Aus­tausch von Pro­dukt­da­ten zwi­schen diver­sen Quell- und Ziel­platt­for­men. Im CMS Wor­d­Press werden die Daten für die Website aus­ge­ge­ben.

Mul­tich­an­nel Roadmap

Die Sprach- und Markt­si­tes inkl. Über­set­zungs­work­flow mittels Trans­la­tion Memory Systems (TMS) sind nur der Anfang. In Zukunft können weitere Aus­ga­be­ka­näle mit kon­sis­ten­ten Pro­dukt­da­ten betrie­ben werden. Ebenso ist die Inte­gra­tion von Digital Asset Manage­ment (DAM) möglich.

Mes­se­stand

Icon­sys­teme und Messe-Keyvisuals für die Fach­messe ACHEMA